Die 1. Etappe der Tour of the Alps war das erste Radsport Event in Innsbruck nach einigen Jahren Pause. Die Strecke von Kufstein durchs Inntal und anschließend über Gnadenwald und die MARTHA Dörfer hinauf auf die Hungerburg wird wohl auch Teil der Rad WM Innsbruck 2018 sein. Man kann das Rennen also getrost auch als Generalprobe für das kommende Jahr betrachten, auch wenn die Dimension natürlich eine andere sein wird.

Nette Nebenerscheinung des Rennens: Ebenfalls anwesend war Davide Cassani, der Nationaltrainer der italienischen Equipe. Er meinte, dass Vincenzo Nibali wohl bei der Rad WM in Innsbruck am Start stehen wird. Ich bin mir auch sicher, dass der Italiener auf der sehr anspruchsvollen Strecke zu den absoluten Top Favoriten gehören wird.

Gewonnen hat das gestrige Rennen bei Eiseskälte auf der Hungerburg Altmeister Michele Scarponi. Der 37jährge Italiener setzte sich aus einer kleinen Spitzengruppe durch. Durchaus interessant auch die Aufstiegszeit. Von der Höttinger Kirche bis ins Ziel betrug die Fahrzeit 7:35, was wohl bei einer Strecke bis ganz hinauf zur Station knapp eine Verbesserung des Streckenrekords von Thomas Rohregger und Harald Totschnig dargestellt hätte, die diesen 2007 bei starkem Rückenwind aufgestellt hatten.

Share This